Zweite Stromtankstelle in Betrieb

Auf dem Burgparkplatz in Alzenau ist die neue E-Tankstelle frisch in Betrieb.

Nachladen. Seit Ende September verfügt Alzenau über zwei Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. Zur ersten, die schon vor drei Jahren auf dem Parkplatz am Mühlweg in Betrieb ging, kam eine weitere auf dem Burgparkplatz. Die neue E-Tankstelle bietet neben den drei gängigen Anschlüssen Typ 2, Combo 2 und CHAdeMO auch zwei für E-Fahrzeuge reservierte Stellflächen.

Insgesamt kostete die Ladesäule rund 43 000 Euro. „14 000 Euro stammen aus dem Fördertopf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und weitere 5700 Euro hat dankenswer­ter­weise der Solarverein beigesteuert, den Rest übernahm die Stadt“, erklärt Rolf Freudenberger, Geschäftsführer der EVA. Der lokale Energieversorger installierte die Anlage und betreibt sie ab sofort.

Wie Insider schon von den verfügbaren Steckern ableiten, bietet die Ladesäule reichlich Leistung und sorgt so für vergleichsweise kurze Ladezeiten. Aufladungen mit Wechselstrom laufen mit 22 oder 43 Kilowatt ab. Im Gleichstrombetrieb liefert die Säule sogar 50 Kilowatt Ladeleistung.

Ein Ladevorgang an der neuen E-Tank­stelle kostet pauschal 7 Euro, unabhängig ­davon, wie viel Strom tatsächlich in die Akkus fließt. „Eine kilowattstundengenaue Abrechnung wäre schlicht unwirtschaftlich“, begründet Rolf Freudenberger das vereinfachte Verfahren.