Kahlchen besucht Kindergärten

WINTERQUARTIERE. Dass der Igel Kahlchen das neue Maskottchen der EVA ist, hat verschiedene Gründe. Ein wichtiger ist, dass in der Region noch vergleichsweise viele Igel leben – ­speziell auf den zahlreichen Streuobstwiesen, aber auch in Gärten. Um den Winter zu überstehen, brauchen die drolligen Tiere allerdings einen geeigneten Unterschlupf. Und weil solche Überwinterungsquartiere für Igel üblicherweise selten in Gärten zu finden sind, helfen Kahlchen sowie Igelexpertinnen und -experten der EVA.

Gemeinsam besuchen sie verschiedene Kindergärten und Kindertagesstätten in Alzenau und den Stadtteilen. Ziel ist es, den Kindern die Lebensweise der Igel nahezubringen. Und natürlich einen tollen Unterschlupf für sie zu bauen. „Die Kinder sind immer mit großem Eifer dabei, wenn es darum geht, etwas zu basteln“, erklärt Doris Kimmel, bei der EVA für das Projekt verantwortlich. „Und wenn sie damit noch ein gutes Werk vollbringen, freuen sie sich doppelt.“ Auch bei den Erzieherinnen und Erziehern kam die Aktion der EVA gut an. „Die Resonanz auf unser Angebot war sehr positiv. Etliche Einrichtungen meldeten sich und bekommen nun nach und nach Besuch von Kahlchen“, ergänzt Doris Kimmel.